Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Wir, das ist der Club 598, benannt nach den drei ausschließlich für die Ybbstalbahn gebauten Lokomotiven der ÖBB-Reihe 598.

Der Verein Club 598 bemüht sich, das Kulturgut Ybbstalbahn im Rahmen seiner Möglichkeiten für die Nachwelt zu erhalten.

Vorschau für 2020

Nach sehr intensiven Verhandlungen, wie berichtet, in den letzten zwei Jahren mit den politischen Verantwortungsträgern gibt es noch immer nicht endgültig grünes Licht für Lösungen, um Teile des Kulturjuwels der Ybbstalbahn in denkmalschützerischer und touristischer Hinsicht für die Nachwelt zu erhalten. Soweit die Sachlage anfangs 2020.

 

Zurzeit gibt es seitens der Stadtgemeinde Waidhofen an der Ybbs Überlegungen, am Gelände des Hauptbahnhofes Betriebe anzusiedeln. Dabei ist neuerdings auch angedacht, eventuell dort dem Club 598 Raum für die museale Werkstätte zu geben. Auch am Lokalbahnhofsgelände oder in der Nähe der HTL im Vogelsang denkt man seitens der Gemeinde an einen Platz für den Club 598. Laut Bürgermeister Mag. Krammer ist alles im Fluss bzw. in Planung. Wir sind gespannt, wie entschieden wird. Es geht nach wie vor darum, dass die historischen Fahrzeuge nach alten Techniken fahrbereit aufgearbeitet werden.

 

Das „Regionsprojekt Ybbstalbahn 2019 – 2023“ für die Bergstrecke zwischen Lunz am See und Kienberg wird hoffentlich bald fixiert. 2020 sollten endlich die Verhandlungen zu einem guten Abschluss geführt werden.

 

Für dieses Jahr ist nun der Tausch der Heizrohre bei der Dampflokomotive Yv.2 für März terminisiert. Beim Haubendachwaggon 3609 beginnen wir mit den Arbeiten zur Inneneinrichtung.

Kopfschütteln über die Mobilitätsideen der Stadtgemeinde!

Obwohl die Citybahn (besser soll es „Stadtbahn“ heißen) im letzten Jahr von mehr als 200.000 Fahrgästen genutzt wurde und auch ein beachtlicher Teil davon in den Haltestellen Kreilhof und Gstadt aus- und einsteigt, wollen die Mehrheitsfraktion im Gemeinderat und der zuständige Verkehrsstadtrat das Teilstück vom Eurospar bis Gstadt einstellen.

In Zeiten wie diesen, wo der Klimawandel schon politisches Hauptthema ist und die Jugend deshalb auf die Straße geht, ist es wohl wahnwitzig, Schienen einfach abzureißen.

Um wenigstens die vorherrschenden Probleme annähernd in den Griff zu bekommen, ist sinnvolle Mobilität nur durch Entwicklung des modernen Schienenverkehrs möglich.

Moderner Schienenverkehr auf der Stadtbahn heißt:

  • Die Zuggarnituren als Straßenbahn führen. Dadurch entfallen die Kosten für Sicherungsanlagen,  welche durch das Eisenbahngesetz vorgeschrieben werden.

  • Die Stadtbahn durch zusätzliche Haltestellen attraktivieren.

  • Die moderne Straßenbahn muss natürlich bis Ybbsitz fahren, um den zunehmenden Individualverkehr zu verringern und das Aufkommen der überdimensionalen Busse zu verhindern.

Die vom Club 598 in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zur Wiederinbetriebnahme der Teilstrecke Gstadt – Ybbsitz wurde im November 2015 dem Gemeinderat Waidhofen vorgestellt.

  • Den CO₂-Ausstoß der dieselbetriebenen 5090-Triebwägen durch Umbau auf alternative Antriebe senken.

  • Zudem ist es wenig sinnvoll, weitere wertvolle Agrarflächen zu versiegeln!

 
Daher: Nur der Weiterbestand dieser Teilstrecke und der Ausbau bis Ybbsitz weist in die Zukunft!!!

 

© 2017 Club 598 erstellt mit Wix.com

Verein Club 598 Freunde der Ybbstalbahn

+43 664 5222 455
ybbstalbahn-club598 at aon.at